The sand in california.

all about IV.

Heute gabs zum Frühstück einen himmlischen Turkey Bagel mit Honey-Mustard-Relish und knackigem Salat…lecker!

Dieses Wochenende wurde viel gefeiert, ich dachte, ich schreibe mal ein bisschen über das Nachtleben in Santa Barbara.In Clubs geht man selten, da die Preise für Getränke dort ziemlich hoch sind und viele sowieso noch keine 21 sind :D Zum Feiern geht man hauptsächlich auf Hauspartys, und zwar bevorzugt in Isla Vista. IV, wie es hier immer abgekürzt wird, ist eine Art Vorort von Santa Barbara und Standort der UCSB (University of California Santa Barbara). Dort ist die Dichte an Studenten nochmal um einiges höher als in Downtown Santa Barbara und dementsprechend gehts dann ab am Wochenende. Meine Mitbewohner, Tyler und Vincent, haben ihr erstes Jahr am College dort gewohnt und sind dann nach Downtown umgezogen, weil sie sonst vor lauter Parties ihre Prüfungen alle versemmelt hätten. Der Hot-Spot in IV ist DP (Del Playa Road, ihr seht schon, die habens hier mit den Abkürzungen!), das ist eine lange Straße am Meer, und am Wochenende steigen ohne Witz in jedem (!) Haus an der Straße Hausparties. Und natürlich kennt immer irgendwer irgendwen, der irgendwen kennt, der da eine Party macht :P Auf der Straße selbst ist so viel los, dass man mit dem Auto gar nicht mehr durchkommt, hier mal ein Foto:

Auf dem Foto kann man ja leider nicht so viel erkennen, aber vielleicht konnte ich euch trotzdem mal einen kleinen Eindruck davon verschaffen. Ich hab sowas jedenfalls noch nie gesehen, es ist ein bisschen so wie bei einem Faschingsumzug, alle feiern auf der Straße und sind betrunken, aber keiner ist verkleidet :P Zwischendurch sieht man immer mal wieder mobile Verkaufsstände, die Pommes und Burger verkaufen. Und auch sehr beliebt: “Jesus Burgers”, eine christliche Studentenverbindung, die um Mitternacht immer kostenlos Burger vor ihrem Verbindungshaus verteilt :)

  

Heim fahren wir dann mit dem Taxi – hier läuft auch das ein bisschen anders ab, die wenigsten rufen bei den Taxiunternehmen selbst an, sondern jeder “kennt” irgendeinen Taxifahrer persönlich, der wird dann auf seinem Handy angerufen und fährt einen schwarz für einen kostengünstigeren Preis nach Hause. Mein Favorit ist eindeutig Paul, er fährt nämlich eine weiße Stretchlimousine :) Leaving the party like a boss!

Ja, was war sonst so los? In zwei Tagen ist ja Valentinstag, und damit auch der letzte daran denkt, seiner liebsten eine billige und wahnsinnig originelle Schachtel Pralinen mitzubringen, wird man hier an jeder Ecke im Supermarkt daran erinnert:

   

Die nächsten Tage werden ein bisschen stressig bei mir, ich muss zwei research papers schreiben (allerdings mit jeweils 6 Seiten, also harmlos für jemanden, der die deutsche 15-Seiten-Hausarbeit gewohnt ist) und dann kommen mich meine Eltern und meine Schwester besuchen :)

 

Advertisements
This entry was published on February 12, 2012 at 10:20 pm. It’s filed under college, Cooking, Food, party, Santa Barbara, typically USA and tagged , , , , . Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post.

thoughts ?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: